Köstliche Pizza von Domino´s

Wer berufstätig ist und auch ab und zu Überstunden schieben muss, der freut sich umso mehr auf sein zu Hause. Endlich die Füße hochlegen, es sich gut gehen lassen und gemütlich etwas Leckeres essen. Das leckere Essen muss aber erstmal zubereitet werden und dazu hat man nach einem anstrengenden Arbeitstag manchmal einfach keine Lust mehr.

Wie gut und praktisch also, wenn man einfach den Pizza Lieferservice nutzen kann und sich um nichts kümmern muss. Schon bei dem Besuch der Internetseite von Domino´s Pizza lässt es einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Wenn man sich für etwas Leckeres entschieden hat, braucht man es nur noch zu bestellen. Das geht kinderleicht per Telefon oder direkt online und innerhalb kürzester Zeit hat man eine schmackhafte heiße Mahlzeit auf dem Tisch.

Auch um das Bezahlen muss man sich keine Gedanken machen, falls man mal kein Bargeld im Haus hat, denn bei dem Lieferdienst von Domino´s Pizza gibt es die Möglichkeit, dies gleich online per Paypal oder per Kreditkarte zu erledigen. So einfach kommt man an ein leckeres Essen, ohne dafür selbst Stunden in der Küche stehen zu müssen.

Sobald der Pizzabote klingelt, heißt es „guten Appetit“ und man darf den Abend ganz entspannt mit einer köstlichen Pizza ausklingen lassen und genießt danach vielleicht noch ein, gleich mitbestelltes, Eis.

Brot und Wein!

Schon im Altertum wusste man einen edlen Tropfen durchaus zu schätzen. Die meisten, die an diverse Weinsorten denken, haben Italien mitunter als Ursprungsland im Sinne, aber damit liegen sie falsch, denn bereits seit 6000 v.Chr. wurde in Asien der Anbau von Wein betrieben. In der heutigen Zeit werden viele Weine jedoch in Italien und in weiteren südlich gelegenen Ländern angebaut und produziert. Die Vielfalt ist gigantisch, denn es gibt unzählige Weinsorten, die man mittlerweile käuflich erwerben kann.

Vor Ort hat man sicherlich einige Weinhändler, die mit ihren Sortimenten versuchen zu punkten. Selbstverständlich werden sie auch diverse Weinsorten von hoher Qualität anbieten können, jedoch ist es für die meisten Weinliebhaber auch eine Frage des Preises, sodass nicht jeder Wein, der eine gewisse Qualität aufweist, auch gekauft wird.

Im Internet sind die Preise meist weitaus günstiger, was der Jacopini Weinhandel unter Beweis stellt. Das Sortiment von Jacopini-Weinhandel.de ist enorm, wenn man bedenkt, dass man hier nicht nur zahlreiche erlesene Weine aus Italien bekommt, sondern auch italienische Feinkostwaren stehen hier im Blickpunkt.

Dieser Wein-Shop bietet sein Sortiment allerdings nicht nur privaten Weinliebhabern an, sondern auch Gastronomiebetriebe können sich direkt vor Ort umschauen. Spitzenweine zu fairen Preisen lassen sich hier auf jeden Fall entdecken!

Jetzt ist Diät angesagt!

Es gibt so viele Leckereien auf der ganzen Welt, dass viele Menschen gar nicht mehr innehalten können und einfach zuschlagen. Die erste Zeit ist dieses Verhalten auch durchaus nachvollziehbar und verspricht keine Nachteile am Körper. Bewegungen sind natürlich vorausgesetzt, denn sonst werden die Essverhaltensweisen durchaus auch am Körper nicht mehr spurlos vorbei ziehen. Viele Menschen haben dieses Problem bereits erkannt, aber einfach zu spät. Das lästige Übergewicht und die zu vielen Kilos sind bereits sichtbar und wollen einfach nicht mehr verschwinden. Dieses Anliegen teilen Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit den Betroffenen, sodass eine Diät der letzte Ausweg sein kann.

Es heißt jetzt jedoch die richtige Diät für sich selber zu finden und auch das ist nicht der einfachste Schritt in ein besseres Leben! Es gibt einfach zu vielen Diäten auf der Welt, die das besondere Versprechen abgeben, aber eben nicht halten. Nicht so sieht es bei www-precon.ch aus, denn hier ist die Diät und der Betroffene im Vordergrund! Die Diät hat endlich ihr Ende gefunden, denn hier werden die vielen betroffenen in jedem Falle abnehmen können! Lästige 0815 Diäten sind out, denn jetzt geht es den Kilos endlich wirklich an den Kragen!

Viele Betroffene sind dank dieser Internetseite schon auf Erfolgskurs mit ihrer Diät und empfehlen das Programm mit besonderem Nachdruck weiter. Den vielen Menschen, den die lästigen Kilos auf die Nerven gehen oder bereits an der körperlichen Substanz kratzen, sei hier geholfen! Dies zeigen die Kundenbewertungen auch definitiv auf, sodass jetzt die Diät angesagt ist!

Das Personal mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgen!

In vielen größeren Betrieben gibt es eine Kantine und deren Ruf ist oft schlechter als einem lieb ist. Natürlich sollten die jeweiligen Unternehmen aufhorchen, wenn das eigene Personal von den angebotenen Speisen nicht begeistert ist. Darunter leidet natürlich auch das Betriebsklima, da die Mitarbeiter eher auswärts essen und nicht in der betriebseigenen Kantine speisen.

So besteht zudem das Problem, dass ein Miteinander vergessen wird, da die Zusammengehörigkeit darunter leiden könnte, wenn die Belegschaft außerhalb des Betriebes essen geht. Sicherlich kann keiner gezwungen werden, die Kantine in der Mittagspause zu nutzen, jedoch hätte es auch seine Vorteile, wenn das Personal eine Küche vorfindet, mit der sie glücklich und zufrieden sind.

Sollte es tatsächlich der Fall sein, dass ein Betrieb sich in diesem Szenario wiederfindet, dann sollten Alternativen dringend aufgesucht werden. Eine Option dürfte dabei das Unternehmen apetito darstellen. Bei dem Slogan „Essen auf Rädern“ macht es sicherlich bei einigen „Klick“. Richtig, dieses Unternehmen ist der Spezialist, wenn es darum geht, Kantinen, Krankenhäuser, Kitas, aber auch Senioren mit frischen Speisen zu beliefern.

Die Betriebsverpflegung ist natürlich ein Unternehmenszweig, der von vielen Firmen schlichtweg vernachlässigt wird. Aus diesem Grund sollte ein Blick auf Apetito.de gewagt werden, um die angesprochenen Missstände zu beseitigen und dem eigenen Personal täglich hochwertige und schmackhafte Speisen anbieten zu können!

schneebesen u. aufschlagschüssel

Mit dem Richtigen Zubehör ist Brötchen backen leicht gemacht!

Selbst Brötchen backen ist keine große Kunst. Jeder kann innerhalb kurzer Zeit selbst leckere Brötchen herstellen. Grundlage hierfür ist ein Basisrezept das sich ganz nach eigenem Geschmack variieren lässt.
 

Basics – Mehlsorten

Mehl wird in verschiedenen Typenzahlen angeboten. Diese geben an wie viel mg Mineralstoffe in 100 g Mehl enthalten sind. Je höher die Typenzahl desto höher der Mineralstoffgehalt und desto dunkler das Mehl. Es kommt also auf den persönlichen Geschmack an.
 

Brötchen Backen Zubehör

Zum Brötchen backen braucht es nicht viel. Stellen Sie eine Waage, einen Messbecher, eine große Schüssel und eventuell ein Rührgerät bereit und schon kann es losgehen.
 

Vorbereitungen

Im Messbecher wird 1/2 Würfel Frischhefe in 300 ml lauwarmem Wasser und 5 g Zucker aufgelöst. Anschließend ruht die Lösung ca. 5 Minuten bis sich kleine Bläschen an der Oberfläche bilden. Zwischenzeitlich vermengt man 500 g Mehl mit 10 g Salz, heizt den Backofen auf 230 Grad vor und legt das Backblech mit Backpapier aus.
 

Brötchen backen

Die Hefelösung wird mit dem Mehl in der Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verknetet. Der Teig wird in ca. 30 g Stücke unterteilt, zu Kugeln geformt und auf das Backblech gelegt. Die Brötchen werden mit einem scharfen Messer eingeschnitten und ruhen nun 10 Minuten. Dann werden die Brötchen mit Wasser bestrichen und kommen für 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Sie sind fertig wenn es sich hohl anhört wenn man dagegen klopft.
 

Tipps und Tricks

Je höher die Typenzahl ist desto mehr bindet das Mehl Wasser. Bei einer hohen Typenzahl muss mehr Wasser eingeknetet werden sonst wird der Teig zu trocken.
Ein Teigschaber leistet gute Dienste – mit ihm kann der Teig aus der Schüssel entnommen und auch die Brötchen sauber abgeteilt werden.
Wer Körner mag kann beliebig Mohn, Sesam, Leinsamen, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne mit verpacken. Entweder werden diese unter den Teig geknetet oder auf die Brötchen aufgebracht. Damit die Körner auf den Brötchen halten gibt man die Samen auf einen Teller und taucht das Brötchen erst kurz in Wasser und später in die Samen.

Wer Gäste beeindrucken will verdoppelt das Rezept und teilt kleinere Brötchen (ca. 20 g) ab. Diese werden mit verschiedenen Körnern dekoriert und dann auf dem Backblech als Rad zusammen gesetzt. Gehzeit und Einschneiden entfallen hier komplett. Das Brötchenrad wird 30 Minuten gebacken – 10 Minuten bei 250 Grad auf dem Boden des Backofens und 20 Minuten bei 220 Grad auf der 1. Schiene.

Guten Appetit !

broetchen-selber-backen-einfach

Brötchen selber backen – das kann jeder!

Brötchen selber backen ist einfacher, als man denkt! Es gibt viele verschiedene Rezepte in allen Geschmacksrichtungen und wer die nötige Erfahrung gesammelt hat, kann sogar seine eigenen Brötchensorten erfinden und genau das backen, was ihm schmeckt.
 

Vorteile von selbst
gebackenen Brötchen

Sie können jederzeit frisch gebackene Brötchen genießen, bestimmen selbst die Zutaten, wissen, was enthalten ist, können bestimmte Zutaten meiden und andere bevorzugen und können die Brötchen ganz nach ihrem Geschmack herstellen. Und wenn sie Brötchen selber backen ist Ihr Haus zudem noch von einem köstlichen Duft erfüllt.
 

Benötigte Zutaten

Zum Brötchen selber backen benötigen Sie nur wenige Grundzutaten: Mehl, Salz, Wasser oder Milch und ein Triebmittel. Das kann Hefe, Backpulver oder auch Sauerteig sein. Variieren können Sie die Mehlsorte, ob Weißmehl oder Vollkornmehl, Weizen-, Roggen- oder Dinkelmehl und noch zusätzlich Schrot, Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne, Hirse oder Leinsamen. Und Gewürze aller Art, ganz nach ihrem Geschmack. Bedenken müssen Sie dabei nur, dass ein schwerer Teig mehr Triebmittel oder längere Zeit benötigt um zu gehen.
 

Durchführung

Mehl und Salz vermengen, Trockenhefe unter mischen oder Frischhefe zerbröseln und mit etwas Wasser oder Milch auflösen. Eine kleine Prise Zucker lässt die Hefe schneller gären. Nach und nach die angegebene Menge Flüssigkeit unter rühren oder kneten, bis der Teig geschmeidig, aber nicht zu feucht ist. Dann muss der Teig etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen. Je mehr Zeit er zum Gehen hat, um so lockerer werden die gebackenen Brötchen. Sie können den Teig im Ganzen gehen lassen oder vor dem Gehen schon Brötchen formen. Wer sich die Zeit sparen will, die zum Gehen benötigt wird oder einfach ganz schnell frische Brötchen braucht, sollte statt Hefe Backpulver nehmen. Hier tut es dem Teig zwar auch gut, wenn er vor dem Backen noch ein paar Minuten ruht, aber es ist nicht notwendig. Die Brötchen gehen während des Backens auf.

Die Brötchen werden anschließend im vorgeheizten Backofen bei 200 – 220°C etwa 20 – 30 Minuten gebacken.Besonders knusprig werden sie, wenn sie in Schwaden gebacken werden. Dazu gießt man Wasser in die Fettpfanne des Backofens oder stellt ein größeres Gefäß (Bräter oder etwas Ähnliches) voll Wasser in den Backofen.

Sie sehen, Brötchen selber backen ist im Grunde ganz einfach.

Grungteig

Das Brötchen Rezept mit Trockenhefe

Das Brötchenrezept mit Trockenhefe! Doch halt. Bevor wir mit dem Backen loslegen, möchten wir erst auf die Beschaffenheit von Hefe, sowie insbesondere von Trockenhefe eingehen.

Bei der Hefe handelt es sich um einzellige Pilze, die man zum Lockern von Teig, zum Beispiel Brötchenteig, einsetzt. Man nennt sie teilweise auch Bäckerhefe oder Gest. Um Hefe herzustellen, vermehrt man einen Stamm speziell gezüchteter Hefezellen so lange, bis man die Menge an Backhefe erhalten hat, die gebraucht wird.

Zwei Gramm Reinzuchthefe aus dem Labor reichen dabei für die Herstellung mehrerer Tonnen Backhefe. Die Hefe besitzt eine hohe Triebkraft, was durch die gezielte Züchtung zu erklären ist. Im Gegensatz zur Sauerteighefe verträgt die Backhefe aber deutlich weniger Säuren, Salze und Fette.

Trockenhefe ist deutlich länger haltbar als Frischhefe. Man kann sie also immer auf Vorrat liegen haben, um ganz spontan ein leckeres Brötchen Rezept mit Trockenhefe auszuprobieren.
 

Die Vorteile des Selberbackens

Wer ein Brötchen Rezept mit Trockenhefe zubereitet, ist auf der sicheren Seite.
Denn es gelingt wirklich immer und man weiss zudem genau, welche Zutaten man verarbeitet.
Leider kommen heute die meisten Brötchen, die man kaufen kann, aus Großbäckereien und die verwenden fertige Mehlmischungen und riesige Mengen an Trieb- und Hilfsmitteln.

Deshalb sind die gekauften Brötchen auch viel größer, als die Brötchen, die man selber backt.
Dafür schmecken die selbstgemachten Brötchen einfach besser und man hat den Vorteil, ein Brötchen Rezepte mit Trockenhefe ganz nach persönlichem Geschmack abzuwandeln.

Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann zum Beispiel Körner, Käse oder sogar Schinkenwürfel und Kräuter zum Teig geben.
Trockenhefe lässt sich prima bis zu einem Jahr lagern und somit sind jederzeit frische Brötchen auf dem Tisch.
 

Los geht’s! Das Brötchen Rezept für Trockenhefe

Für etwa zehn leckere Brötchen benötigt man 500g Mehl, eine Tüte Trockenhefe, 250ml Milch und einen halben Teelöffel Salz. Das Mehl wird in eine große Rührschüssel gesiebt. Dann wird es mit der Trockenhefe gut vermischt. Anschließend drückt man eine Mulde in das Mehl und gibt dort die, nicht zu kalte, Milch und das Salz hinein. Jetzt wird der Teig von Hand, von außen nach innen, durchgeknetet.

Er sollte sich einigermaßen gut von den Fingern lösen, dann ist er gut zu formen. Danach muss der Teig für etwa eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen und kann dann sofort weiter verarbeiten werden. Achtung! Die beste Temperatur für die Gärung der Hefe liegt höchstens bei etwa 32 °C. Ist die Temperatur höher, beginnt die Backhefe zu sterben.

Aus dem Teig werden zehn Brötchen geformt, die man, wenn sie fertig auf dem Backblech liegen, leicht einritzt. Nun müssen sie abgedeckt noch einmal für zwanzig Minuten ruhen, dann können sie in den vorgeheizten Backofen. Bei 200 Grad werden sie etwa zwanzig Minuten goldbraun und knusprig gebacken.

Geheimtipp: Das Brötchen Rezept ohne Hefe

Das Brötchen Rezept ohne Hefe

Ein Brötchen Rezept ohne Hefe? Brötchen selbst zu backen kann sehr zeitaufwendig sein, da es ziemlich lange dauert, bis ein Hefeteig vollständig aufgegangen ist.

Und Menschen, die allergisch auf Hefe reagieren, suchen händeringend nach einer durchführbaren Alternative.

Nachstehend ist ein Rezept für Brötchen ohne Hefe zu finden. Es ist einfach zuzubereiten und recht schnell fertig – geeignet für jeden, der gerne Brötchen ohne Hefe backen möchte. Viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit!
 

Einfaches Brötchen Rezept ohne Hefe (Buttermilchbrötchen)

Die Zutaten:

  • 300 g Mehl (Typ 405)
  • 3 1/2 Teelöffel Backpulver
  • eine Prise Salz
  • 50 g Margarine
  • 200 g Buttermilch
  • Eventuell Mohn- und/oder Sesamkörner, Sonnenblumenkerne, Rosinen, ect.

 

Mein Brötchen Rezept ohne Hefe – So wird’s gemacht

Zuerst wird der Backofen (Umluft) auf 200 °C gut vorgeheizt. Ein Backofen, der nur mit Ober- und Unterhitze funktioniert, wird auf 220 °C vorgeheizt. In der Zwischenzeit wird das Mehl, das Backpulver, das Salz, die Margarine und die Buttermilch in eine Rührschüssel gegeben und mit einem Handrührgerät vermischt. 2 Minuten lang muss der Teig verknetet werden.

Der Teig wird anschließend mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt. Auf keinen Fall darf der Teig zu dünn ausgerollt werden, denn sonst kommen anschließend eher Kekse als Brötchen dabei heraus. Der Teig wird in Quadrate in der gewünschten Brötchengröße geschnitten – man muss hier darauf achten, dass der Teig beim Backen nicht so stark aufgeht, wie es bei Hefeteig der Fall wäre.

Dann werden die rohen Brötchen oben kreuzförmig angeschnitten. Wer möchte, kann sie noch mit Mohn- und/oder Sesamkörnern, Sonnenblumenkernen oder Rosinen krönen. Die Brötchen werden dann auf ein Backblech gelegt und im vorgeheizten Ofen so lange gebacken, bis sie leicht aufgegangen und gebräunt sind – Fertig!

Mit diesen schnellen und selbst gebackenen Brötchen steht einem guten Sonntagsfrühstück sicher nichts mehr im Wege. Auch Hefe-Allergiker können die Buttermilchbrötchen ganz ohne Probleme genießen. Dazu passen so ziemlich alle Arten von Aufstrich und Aufschnitt.

In diesem Sinne: Guten Appetit!

Frühstück

Lecker und unkompliziert – Das schnelle Brötchen Rezept

Für viele gehören frische Brötchen am Wochenende einfach auf den Frühstückstisch. Es gibt natürlich die Möglichkeit, auf die Schnelle Brötchen beim Bäcker zu kaufen.

Jedoch schmecken selbst gebackenen Brötchen viel köstlicher. Sie dampfen oft noch, wenn Sie im Brotkorb liegen, der auf dem Frühstückstisch steht.

Brötchen backen ist mit viel Aufwand verbunden, mit Zeit, die am Wochenende vor dem Frühstück kaum vorhanden ist. Das schnelle Brötchen Rezept ist dann erwünscht.
 

Gibt es nicht ein schnelles Brötchen Rezept?

Aber selbstverständlich doch! Alle, die am Wochenende oder auch in der Woche nicht auf leckere Brötchen zum Frühstück verzichten möchten und Semmeln selbst backen wollen, werden sich über das schnelle Brötchen Rezept freuen.
 

Herzhafte Kräuterbrötchen – das schnelle Brötchen Rezept

Die Zutaten für das schnelle Brötchen Rezept der herzhaften Kräuterbrötchen hat jede Hausfrau sicherlich bereits in der Küche. Wenn nicht, können die Zutaten für das schnelle Brötchen Rezept auch schnell in jedem Supermarkt gekauft werden.

Für die Kräuterbrötchen werden folgende Zutaten benötigt:

  • Ein Becher Quark – 250 g – wahlweiße Kräuterquark oder Magerquark
  • Olivenöl – oder anderes Öl – 6 EL davon reichen für das schnelle Brötchen Rezept
  • 8 EL Milch gehören noch dazu
  • 1 Päckchen Backpulver und nicht zu vergessen das Mehl
  • 150 g Weizenmehl und 150 g Weizenvollkornmehl
  • Zum Schluss eine Handvoll Kräuter – frisch gepflückt oder frisch gekauft und je nach Geschmack

 

Zubereitung der herzhaften Kräuterbrötchen:

Das Mehl in die Schüssel schütten, Backpulver hinzugeben, 8 EL Milch hinzufügen und schon einmal umrühren, vorsichtig, damit das Mehl nicht stiebt. Nun kommt noch der Quark hinzu und anschließend wird der Brötchenteig schön verrührt, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Die 6 EL Olivenöl sollten noch mit in den Teig gegeben werden und die auserwählten Kräuter nicht vergessen, denn sonst werden es keine Kräuterbrötchen.

Ist der Teig schön geschmeidig, die Hände mit Mehl bestäuben und aus dem Teig kleine Bällchen formen. Jedes Teigbällchen wird sofort auf ein Backblech gesetzt, welches mit Backpapier ausgelegt sein sollte. Anschließend können die Teigbällchen in den vorgeheizten Backofen geschoben werden. Bei 180 Grad Celsius werden die Bällchen innerhalb von 20 – 25 Minuten zu köstlichen Brötchen gebacken.

Guten Appetit!